Gespräch mit Bezirksstadträtin Zivkovic

Am 26. Juni 2019 informierte Bezirksstadträtin Zivkovic die Mitglieder der CDU Marzahn über ihren Verantwortungsbereich im Bezirksamt Marzahn. Es war ein sehr informativer Abend.

Nach der üblichen Vorstellungsrunde ging es durch eine Vielzahl von Themen ihres Aufgabengebietes aber auch Themen, die nicht in ihrem Aufgabenbereich liegen. Kursorisch (sich zum Teil auch überschneidend) und ohne Anspruch auf Vollständigkeit seien hier nur einige Themen genannt:

  • Straßenbau und -erhalt,
  • Planung und Anlage von Radwegen,
  • Anlage und Ausgestaltung von Fußwegen (Bänke usw.),
  • Anlage und Pflege von Grünanlagen (kommunale Flächen),
  • Beseitigung von Bauschutt,
  • Beauftragung der Beseitigung von illegalen Müllablagen,
  • Verlängerung der Fußgängerbrücke am S-Bahnhof Marzahn (durch die DB),
  • Marzahner Promenade,
  • Ringkolonnaden,
  • Umstellung der Beleuchtung von Gasleuchten auf elektrische Beleuchtung,
  • Ausbau der Ladeinfrastruktur im Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf insbesondere mit weiteren 120 Ladepunkten an Laternen (sogenannte Ladelaternen),
  • … .

Frau Zivkovic konnte voller Stolz berichten, dass Marzahn-Hellersdorf (bezogen auf die Fläche), beim Baumbestand an zweiter Stelle der 12 Berliner Stadtbezirke steht. Marzahn-Hellersdorf hat wesentlich mehr Grün als man gemeinhin annimmt.

In diesem Jahr gibt es einen Aufwuchs bei den finanziellen Mitteln für die Grünpflege. Sicherlich für einen grünen Stadtbezirk in dieser Größe überschaubar, aber es ist ein Aufwuchs.

Zu den Wahlkreisen Marzahn und Marzahn Nord gehört auch das Industriegebiet nördlich derLandsberger Allee und südlich des Stadtteils Marzahn-Nordwest zwischen den S-Bahnstrecken der S75 und der S7. Nachdem vor einigen Jahren die Sitzbänke an dem Fußweg westlich des Marzahner Friedhofs zerstört wurden, soll dieses Jahr mit der Sanierung und Aufwertung des Gebietes begonnen werden.

Sie verwies in der Diskussion auf die sehr engagierte Arbeitsweise ihrer Mitarbeiter. Im Interesse einer schnellen Bearbeitung von Anliegen der Bürger an das Ordnungsamt wäre es wünschenswert, wenn die App Ordnungsamt-Online stärker genutzt und damit der Amtsweg und die Bearbeitungszeiten erheblich verkürzt würden. Mit dem Handy könnte nicht nur das Beweisfoto gefertigt, sondern auch Ort und Zeit ohne großen Aufwand erfasst und die Meldung abgeschlossen werden.

Mit der Installation einzelner Ladepunkte für Elektroautos kann auch der Austausch von elektrischen Laternen an einzelnen Standorten verbunden sein, wenn eine Aufrüstung der vorhandenen Laternen technisch nicht möglich ist. Entgegen den Befürchtungen im Stadtbezirk werden diese Laternen aus einem Förderprogramm für Elektromobilität bezahlt. Die Umrüstung von Gaslaternen auf elektrische Laternen wird, da dies aus einem anderen Finanztopf finanziert wird, nicht eingeschränkt!

Der Anbieter der Ladepunkte hat für Interessenten an einem Ladepunkt die Internetseite „Neue Berliner Luft“ eingerichtet.

Gespräch mit Bezirksstadträtin Zivkovic
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.