Köpenicker Straße und TVO

Gemeinsam mit Nachbarn und Initiativen setzen wir uns schon länger für eine Geschwindigkeitsreduzierung und den Bau einer sicheren Ampelanlage an der Heesestraße und der Fuchsberg-Grundschule ein. Auch die Folgen der Erschütterungen an den Häusern entlang der Köpenicker Straße aufgrund des schlechten Straßenbelages nehmen immer weiter zu. Demzufolge ist die Reduzierung der Geschwindigkeit dringend erforderlich.
 
Aufgrund der neuen Zuständigkeiten im Bezirk und im Senat haben wir uns wiederum an beide Verwaltungen gewandt und um Umsetzung gebeten.

Das Antwortschreiben der für Verkehr zuständigen Senatsverwaltung finden Sie hier.
 
Die Antworten machen fassungslos. Seit Juni 2020 gibt es den Lärmaktionsplan des Senates zur Ausweitung von Tempo-30-Zonen. Passiert ist rein gar nichts, obwohl dem Senat die Dringlichkeit seit mehreren Jahren bekannt ist. Auch wenn es ein aufwändiges Verfahren sein mag, das rechtfertigt aus meiner Sicht keine 2-jährige Wartezeit.
 
Dem Wunsch nach Errichtung einer Lichtsignalanlage im Bereich der Schule am Fuchsberg wird ebenfalls nicht entsprochen. Muss immer erst etwas passieren, damit der Senat tätig wird?
 
Das entscheidende Thema für ganz Biesdorf, aber besonders für die Anwohner der Köpenicker Straße ist und bleibt der Bau der Tangentialen Verbindung Ost (TVO). Wir hoffen, dass wie angekündigt das Planfeststellungsverfahren 2022 beginnt und es endlich in absehbarer Zeit Verbesserungen für die Anwohner gibt. Ohne die vollendete TVO kann es auch keine grundhafte Sanierung der Köpenicker Straße und damit auch bspw. keine Regenwasserentwässerung geben. Zum weiteren Zeitverlauf werden wir Sie zeitnah noch einmal informieren!
 
Außerdem werden wir die Senatorin und die Staatssekretärin der Grünen zu einem Termin einladen, um die Situation vielleicht mal vor Ort anzuschauen und nicht nur vom Schreibtisch aus zu bewerten.

Köpenicker Straße und TVO