Katharina Günther-Wünsch – Ihre Abgeordnete für Kaulsdorf-Mahlsdorf

Katharina Günther-Wünsch

Bereits früh waren mir die Themen Bildung, Familie und Jugendhilfe sehr wichtig. Durch verschiedene Stationen während meines Studiums und meiner beruflichen Tätigkeit, sind mir die Bedeutung von guter Bildung und Chancengerechtigkeit mehr als einmal bewusst geworden.

Katharina Günther-Wünsch
Platz 3 - Katharina Günther-Wünsch

Geboren in der ehemaligen DDR, bin ich mit dem Bewusstsein groß geworden, dass die Möglichkeit alles machen zu können und sein Leben selbstständig zu gestalten, nicht selbstverständlich ist. Ich bin dankbar dafür, dass unsere Kinder in Freiheit und in Frieden aufwachsen und sich entfalten können.

Katharina Günther-Wünsch

 

Mehr Informationen über mich und meine Arbeit

 

Unser Programm für Kaulsdorf und Mahlsdorf

Die Ortsteile Kaulsdorf und Mahlsdorf besitzen eine über viele Jahrzehnte gewachsene Siedlungsstruktur. Sie sind Heimat für viele Generationen, die schon lange im Kiez leben, als auch für viele Neuzugezogene. Die öffentliche Infrastruktur ist mit dem Bau vieler Ein- und Zweifamilienhäuser nicht ausreichend mitgewachsen. Darin liegt weiterhin die große Herausforderung für unsere „Dörfer“.

Neue Grundschule in der Elsenstraße
Wir wollen den Bau der Grundschule an der Elsenstraße beschleunigen. Denn wir brauchen eine schnellstmögliche Entlastung der umliegenden Grundschulen. Die Erweiterung der Grundschulplatzkapazitäten durch den Bau von Schulcontainern an der Wolfsberger Straße muss durch den Bau der Elsenschule unnötig werden.
Bau einer Turnhalle für die Ulmenschule mit Außenanlagen statt weiterer Verdichtung.
An der Bergedorfer Str./ Waldstraße soll der Bau der Turnhalle für die Ulmenschule umgehend erfolgen. Wir wollen für die Freizeitnutzung der Turnhalle ein anliegerfreundliches Verkehrs- und vor allem Parkplatzkonzept. Die Friedrich-Schiller-Grundschule braucht eine zeitnahe denkmalgerechte Sanierung der Turnhalle.
Schulneubau in der Landsberger Straße für Bedarfe vor Ort und Entwicklung eines Bildungscampus in der Pilgramer Straße
Der Schulneubau an der Landsberger Straße Ecke Erdmännchenweg muss vor allem für die Versorgung der Schüler in der Umgebung errichtet werden. Wir unterstützen zudem den freien Bildungscampus an der Pilgramer Straße.
Schulgarten für jede Grundschule
Wir wollen an jeder Grundschule einen Schulgarten. Wir wollen ergänzend eine Gartenarbeitsschule, für die erste Planungen an der Peter-Pan-Grundschule vorliegen.
Flächen für neue Kitas
Die Kindertagesstätten und die Tagespflegen benötigen eine rechtzeitige Sicherung von Grundstücken und die Förderung einer breiten Trägerlandschaft.
10-Minutentakt für die Straßenbahn
Im Rahmen der Verkehrslösung Mahlsdorf setzten wir uns für einen stabilen 10-Minuten-Takt der Straßenbahn zum Bahnhof Mahlsdorf ein. Entgegen den Planungen des Senates wollen wir statt der 17.000 Fahrzeuge die Straßenbahn entlang der Oberschule führen.
Sichere Kiezradwegestrukturen
Wir werden das Radwegenetz weiter ausbauen. Statt mit Provisorien mit baulich sicheren Wegen. Außerdem setzen wir uns für gesicherte Fahrradabstellanlagen wie zum Beispiel in Form eines Fahrradparkhauses am S-Bahnhof Mahlsdorf ein.
Bessere Anbindung der Bahnhöfe
Durch ein Rufbussystem wollen wir die Erreichbarkeit unserer Bahnhöfe in engerer Taktung und auch abseits von bestehenden Bushaltestellen verbessern.
Endlich eine barrierefreie Anbindung des S-Bahnhof Kaulsdorf von Süden
Am S-Bahnhof S-Kaulsdorf wollen wir den Aufzug und damit barrierefreien Übergang auch aus dem Süden zum Bahnhof schaffen.
Charakteristik des Dorfmittelpunktes am Bahnhof Kaulsdorf bewahren
Die ortstypische Bebauung im Dorfmittelpunkt wollen wir bewahren und sehen die derzeitige genehmigte Bebauung des ehemaligen Güterbahnhofs in seiner Höhe und Kubatur sehr kritisch. Wir streben hier Kompromisse mit dem Investor zugunsten des Wohnungsbaus an.
Sanierung Chemnitzer Straße
Wir wollen die Chemnitzer Straße gepaart mit sinnvollen Maßnahmen für den Bus- und Radverkehr sanieren.
Mehr Sicherheit für die Akazienallee
An der Kreuzung Akazienallee/Hultschiner Damm/Bergedorfer Straße wollen wir ebenso eine Ampel wie an der Kreuzung Heerstraße / Chemnitzer Straße.
Sichere Gestaltung Kressenweg/ Am Niederfeld
An der Kreuzung Kressenweg / Am Niederfeld wollen wir einen Kreisverkehr errichten, um den Unfallschwerpunkt verkehrlich zu beruhigen.
Kaulsdorfer Seen besser schützen
Zum Schutz des Gebietes um die Kaulsdorfer Seen wollen wir mindestens in den Sommermonaten einen beauftragten Ordnungs- und Sicherheitsdienst, der die Zuwegung kontrolliert. Zudem wollen wir durch die BSR noch mehr Müllcontainer mit Wertstofftrennung aufstellen lassen, den Einsatz der Stadtnatur-Ranger und die Entwicklung eines Naturlehrpfades mit den umliegenden Grundschulen.
Charakter des Ein- und Zweifamilienhausgebietes bei der Entwicklung Parler Straße beibehalten
Der Bebauungsplan an der Parler Straße findet nur unsere Zustimmung, wenn die Zahl der Häuser im derzeitig geplanten Rahmen von maximal 200 bleibt und die Erschließung über mindestens eine neue Straße über den Hultschiner Damm erfolgt. In diesem Bebauungsgebiet soll das Mahlsdorfer Bürgerhaus entstehen.
Baugebiet Bisamstraße muss sich in Umfeld einpassen
Der Bebauungsplan an der Bisamstraße hat den örtlichen Charakter von Ein- und Zweifamilienhäusern eindeutig geregelt. Ein Abweichen findet nicht unsere Zustimmung.
Neubau einer Woche für die Freiwillige Feuerwehr Mahlsdorf
Wir werden alles für den Neubau der Freiwilligen Feuerwehr auf dem gefundenen Grundstück in der Straße „An der Schule“ tun und die Finanzierung aus dem Landeshaushalt umsetzen.
Unterstützung länderübergreifend tätiger Sportvereine
Gerade in unserem Bezirk gibt es eine Reihe an Sportvereinen, die Kinder und Jugendliche von Brandenburg und Berlin betreuen. Wir wollen, dass diese länderübergreifenden Aktivitäten nicht weiter erschwert werden.

 

RSS Aktuelles der CDU

  • Das Erinnern bleibt. Wir tragen Verantwortung. 27. Januar 2023
    Holocaust-Gedenktag Als „Jahrhundertpersönlichkeit“ bezeichnete der Berliner CDU-Landeschef Kai Wegner die Holocaustüberlebende Margot Friedländer. Und so nannte sie auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung, als Margot Friedländer vor wenigen Tagen das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse erhielt. Es ist die verdiente Anerkennung einer engagierten Mahnerin gegen das Vergessen, dass Freiheit, Rechtstaatlichkeit und Demokratie nicht selbstverständlich sind. Und es ist […]
    CDU Deutschlands
  • Der Bundestag muss kleiner werden 24. Januar 2023
    Die Bürgerstimme muss zählen In Berlin wird aktuell über das Wahlrecht diskutiert. Worum geht es dabei? Die gesetzlich vorgeschriebene Größe des Deutschen Bundestages liegt bei 598 Sitzen. Derzeit sind es aber 736 Sitze und damit 138 mehr als vorgesehen. Das heißt, der Bundestag muss kleiner werden, das Wahlrecht muss reformiert werden. Darüber herrscht Einigkeit. Nicht […]
    CDU Deutschlands
  • Neues aus dem Korridor des Sagbaren 17. Januar 2023
    Podcast „Einfach mal machen“ Folge #3 von „Einfach mal machen“: Mit Caroline Bosbach und Philipp Amthor kann Carsten Linnemann an seinem Tisch gleich zwei medienerprobte Vertreter der jungen Generation begrüßen. Kurzweilig und hart in der Sache zugleich, reden die drei über die Silvesternacht in Berlin, die Räumung von Lützerath, Versäumnisse bei der Integration und den […]
    CDU Deutschlands

Facebook

Blockierte Abstellbügel freigeben und Schrotträder wiederverwertenNicht wenige Fahrradstellplätze gerade im Umfeld von Bahnhöfen sind über Wochen durch schrottreife, nicht funktionsfähige Fahrräder blockiert. Zugleich wird damit der Eindruck verstärkt, dass diese Flächen keinerlei Kontrolle unterliegen, was sich wiederum negativ auf die Sicherheit der Abstellanlage insgesamt auswirkt.Andere Bezirke haben es vorgemacht: agens Sozialbetriebe unterstützen an 32 S-Bahnhöfen und entfernen erkennbar von Nutzern zurückgelassene Fahrräder, werten diese auf bzw. verwerten sie zur Reparatur anderer Fahrräder.Wir haben angeregt, dass dieses Vorgehen auch auf bezirkseigene Flächen ausgeweitet wird. Linke, SPD und Grüne haben dies allerdings abgelehnt.Dem Bezirksamt wird empfohlen, sich dafür einzusetzen, dass das Schrottradmanagement der InfraVelo auf alle S+U-Bahnhöfe im Bezirk ausgedehnt wird.Das Bezirksamt wird ersucht, auch für die bezirkseigenen Flächen ein entsprechendes Management mit lokalen Trägern bzw. Gewerbetreibenden aufzulegen.www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/... ADFC Berlin ... weiterlesenSee Less
View on Facebook
Verkehrslösung Mahlsdorf darf Verkehr nicht in Musikerviertel in #mahlsdorf führen!Im Rahmen der Verkehrslösung Mahlsdorf soll der gesamte Individualverkehr über die Straße An der Schule geleitet werden. Höhe Pestalozzistraße erfolgt dann ein Schwenk auf die Hönower Straße.Der gesamte Verkehr wird damit geradewegs auf bzw. in das Musikerviertel geleitet. Das neue Bezirksamt hat damit kein Problem.Zum Glück sieht das der Fachausschuss für Verkehr auf unsere Initiative anders. Mehrheitlich haben wir das Bezirksamt aufgefordert, entsprechend wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um eine Belastung des Musikerviertels auszuschließen.www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/... Mahlsdorf LIVE ... weiterlesenSee Less
View on Facebook
Bürgermeister zeigt kein Interesse an der Umsetzung des Bürgerhaushaltes: Großteil der 2022er Vorschläge immer noch nicht umgesetztDie Koordination und Durchführung des Bürgerhaushaltsverfahren obliegt dem Bezirksbürgermeister. Doch einmal mehr zeigt sich, dass Bürgerbeteiligung für den Bürgermeister offenbar bei der praktischen Umsetzung keine Relevanz hat. Vom neuen Bezirksamt mit Bürgermeister Lemm wurden 2022 nur knapp 1/4 der für die Umsetzung von Vorschlägen von Bürgern vorgesehenen Mittel ausgeschöpft. Ein Großteil der im Rahmen des Bürgerhaushaltes für das Jahr 2022 vorgesehenen Vorschläge (fast ausschließlich im Bereich Stadtentwicklung, Straßen und Grünflächen) wurde nicht umgesetzt. Schlimmer noch: Es gibt keine Koordination, keinen Sachstand und keinen Plan des Bürgermeisters, wann diese Vorschläge überhaupt umgesetzt werden. Für 2023 sieht es nicht besser aus.Unsere Zusage: Wir setzen uns dafür ein, dass Beteiligung ernst genommen wird. Mit uns werden die zur Verfügung stehenden Mittel für die mehrheitlich abgestimmten Vorschläge auch umgesetzt.#bvvmahe #Hellersdorf #Marzahn #Biesdorf #Kaulsdorf #mahlsdorf ... weiterlesenSee Less
View on Facebook