Fraktionsvorsitzender und Ihr Kandidat für Wahlkreis VI – Alexander J. Herrmann

Platz 2 - Alexander J. Herrmann
Ich möchte weiter dafür kämpfen, dass unsere grünen Innenhöfe erhalten bleiben und unser Kiez nicht ohne Kopf und Verstand verdichtet wird. Mit den Planungen muss parallel die nötige Infrastruktur von Schule über ÖPNV bis Parkplatz mit geschaffen werden, damit unser Ortsteile weiterhin so liebens- und lebenswert bleiben.Alexander J. Herrmann

Unser Programm für Kaulsdorf-Nord und Hellersdorf-Süd

Die beiden Ortsteile Kaulsdorf-Nord und Hellersdorf-Süd werden durch das über Jahrzehnte gewachsene Siedlungsgebiet nördlich des S-Bahnhofs Kaulsdorf sowie durch ihre vor 40 Jahren neu errichtete und heute grüne Großsiedlung geprägt. Im Kiez leben Jung und Alt zusammen. Der Zuzug in die beiden Ortsteile ist auch aufgrund zahlreicher Neubauvorhaben ungebrochen. Die damit einhergehenden Herausforderungen, die es für die weitere Entwicklung dieses wachsenden Stadtteils zu meistern gilt, sind entsprechend vielfältig.

Kiezstrukturen bewahren
Wir wollen die gewachsenen Kiezstrukturen bewahren und behutsam weiter entwickeln. Eine Neubebauung der grünen Innenhöfe und Grünanlagen im Kiez, wie beispielsweise an der Luzinstraße und an der Stollberger Straße, lehnen wir ab. Wir setzen uns dafür ein, dass parallel
zu jedem Neubauvorhaben auch jeweils die hierfür notwendige soziale Infrastruktur geschaffen wird.
Kiezverträgliche Entwicklung am U-Bahnhof Kaulsdorf
Den geplanten Bau eines Bürohauses am U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord am Standort des heutigen Postgebäudes begrüßen wir grundsätzlich. Wir machen uns dafür stark, dass der Poststandort erhalten bleibt und hier gegebenenfalls weitere soziale Infrastruktur angesiedelt wird.
Neues Gymnasium an der Erich-Kästner-Straße und Bildungscampus am Auerbacher Ring
Wir werden daher dafür sorgen, dass das neue Gymnasium an der Erich-Kästner-Straße zum Schuljahr 2025/2026 bereitsteht. Darüber hinaus setzen wir uns für die Errichtung eines Bildungscampus am
Auerbacher Ring ein.
Entlastung für die Schule am Schleipfuhl
Wir setzen uns zudem dafür ein, dass die Grundschule am Schleipfuhl endlich den dringend benötigten modularen Ergänzungsbau (MEB) erhält. Der Bus-Shuttle-Verkehr darf hier nicht zu einem Dauerzustand werden.
Schulgarten und Hausmeister für digitale Infrastruktur
Wir wollen an jeder Schule einen Hausmeister für die digitale Infrastruktur. Die Schulleitungen sollen über die Mittel des Digitalpakts entscheiden und nicht lange und komplizierte Gremien des Senats. Wir wollen an jeder Grundschule einen Schulgarten. Wir wollen ergänzend eine Gartenarbeitsschule, für die erste Planungen an der Peter-Pan-Grundschule vorliegen.
Haus der Gesundheit neu als Ärztehaus beleben
In unserem wachsenden Stadtteil nimmt auch die Nachfrage nach Ärzten stetig
zu. Wir wollen daher das Haus der Gesundheit als „Poliklinik“ reaktivieren und hier zudem das bezirkliche Gesundheitsamt ansiedeln.
Sichere Kiezradwegestrukturen
Wir werden das Radwegenetz weiter ausbauen. Statt mit Provisorien mit baulich sicheren Wegen. Statt ideologischer Prestigeprojekte wollen wir dazu einerseits die Radewegesituation innerhalb unseres Stadtteils verbessern, z.B. an der Heinrich-Grüber-Straße und auch entlang der U5-Trasse mit einem
Radschnellweg, und parallel für sichere Abstellmöglichkeiten an den S-und U-Bahnhöfen sorgen.
Bessere Anbindung der Bahnhöfe
Durch ein Rufbussystem wollen wir die Erreichbarkeit unserer Bahnhöfe in engerer Taktung und auch abseits von bestehenden Bushaltestellen verbessern.
5-Minutentakt auf der U-Bahnlinie 5 und Integration der Seilbahn in den BVG-Tarif
Wir brauchen einen durchgängigen 5-Minutentakt auf der U-Bahnlinie 5 sowie die Integration
der Seilbahn in das Angebot der BVG. Hierzu wollen wir die Seilbahn über Alt-Marzahn bis zum S-Bahnhof Marzahn verlängern.
Barrierefreiheit auf Gehwegen
Auch die Mobilität zu Fuß werden wir in unserem Kiez weiter ausbauen. So wird es mit uns zusätzliche Bordsteinabsenkungen und eine Instandsetzung beschädigter Gehwege geben.
Mehr Sicherheit durch zusätzliche Laternen
Mit zusätzlichen Gehwegbeleuchtungen entlang der stark frequentierten Wege in den Kiezen, z.B. von der Lubminer Straße zum U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord, erhöhen wir zudem das Sicherheitsgefühl der Fußgänger.
Wir werden das Sportangebot in unserem Kiez weiter stärken
Die beiden von dem Hellersdorfer Athletik-Club Berlin e.V. sowie Rot-Weiss ‘90 Hellersdorf e.V. genutzten Sportanlagen am Teterower Ring werden wir durch zusätzliche Umkleide- und Sozialräume baulich aufwerten. Wir werden zudem endlich die dringend benötigte Beleuchtung des Kleinfeldes von RWH90 errichten und so die Übungsmöglichkeiten des Vereins verbessern.
Neue Perspektive für den Wernersee
Wir wollen, dass der Wernersee auch nach dem Bau des Wohndorfs für dementiell
Erkrankte für die Nachbarschaft zugänglich bleibt und setzen uns für einen öffentlich begehbaren Seezugang ein.